Social.Gold and Gold.Social   

Texte / Univ Prof Dr Rotraud A Perner

       

index D
aktuell
intro
archiv
texte
links
vita

kontakt


Vorwort in der Prozessdokumentation zu T.A.03996 - Frauenhäuser Linz, Wels und Steyr

Schwester, wenn Du über Gold gehst, denke, was Dir versprochen wurde vom Leben und was Du bekommen hast, was bewundert wurde und was verachtet, von Dir wie von anderen vor und neben und nach Dir, was unnötig war und was nützlich, was schwer und was leicht, und denke bei jedem Treten, was Du trittst und was dadurch zutagetritt, Du machst es mit Deiner Kraft und nur Du entscheidest, wie Du sie einsetzt.

Denke an:

 
 
   
 
   
   
   
   
     

Auftreten:
Pass auf, dass Du nicht hinfällst. Alte Frauen fallen bei Glatteis leicht nieder und brechen sich die Arme und die Beine. Osteoporose. Gib acht, dass Du nicht zu laut auftrittst. Das schickt sich nicht für ein Mädchen. Eine Frau muss leisetreten. Kurztreten. Trag Stöckelschuhe, dann geht das von selber. Eine Frau muss zur Seite treten. Ein sicheres Auftreten haben. Männer haben ein sicheres Auftreten. Der grosse Auftritt. Den haben Showstars. Oder Strafverteidiger vor Gericht. Sie verteidigen Täter. Wer verteidigt die Opfer? Die treten doch als Zeugen auf! Warum werden sie dann von den Strafverteidigern so eingeschüchtert?

       

Eintreten:
Ins Leben eintreten. In die Schule. In den Dienst. In den Beruf. Ins Militär. In eine Partei. In einen Verein. In den Ehestand. In die Fusstapfen anderer. Für eine Sache. Das ist unweiblich. Für sich selbst eintreten. Hast Du das notwendig? Türen eintreten. Das darf man nicht. Was man nicht darf, darf frau schon gar nicht. In ein Kloster eintreten. Das darf frau schon.

 

Antreten:
Eine Stelle. Eine Funktion. Ein Motorrad. Zum Fussballmatch. Zu einem Kampf. Zum Kräftemessen. Er will es genau wissen. Zu einer Schönheitskonkurrenz. Will sie es auch genau wissen? Zu einer Bestrafung.

     

Dazwischentreten:
Wenn zwei streiten. Wenn man gross genug ist. Stark genug. Wenn man darf. Wenn man soll. Wenn man Richter ist. Schiedsrichter. Darf frau auch? Wenn Kinder streiten schon.

     

Beitreten:
Einer Vereinigung beitreten. Einer Gruppe. Jemandem. Einer Frau?

     

Zusammentreten:
Tun ehrwürdige Männer. Offiziell. Im Prunkgewand. Im Rat. In der Kirche. Im Männerbund. Unehrwürdige treten Schwächere zusammen. Manche ehrwürdige tun das zu Hause.

     

Zutagetreten:
Wenn Gewalt zutage tritt, sind wir meist entsetzt. Das darf doch nicht wahr sein. Gegen Gewalt hilft aber nur Öffentlichkeit.

 

Zunahetreten:
Treten Sie näher. Schauen Sie. Kaufen Sie. Früher wurden Frauen verkauft. Bälle, Feste als lebende Auslagen. Feste Spielregeln. Schauen ja, greifen nein. Abstand. Anstand. Heute keine Spielregeln. Jemand nahe treten. Unter die Augen treten? Herantreten? Aus der Masse hervortreten? Aus dem Dunkel hervortreten? Was ist zu nahe getreten? Wer bestimmt, was zu nahe ist?

     

Danebentreten:
An die Seite. Solidarität. Auf Nebenwegen treten. Voll daneben. Sidestep. Fehltritt. Fuss gebrochen. Ehe gebrochen. Seele zerbrochen.

     

Durchtreten:
Die Pedale. Die Nerven.

     

Abtreten:
Bevor man eintritt, muss man sich die Füsse abtreten. Damit drinnen nichts schmutzig wird. Keine Spuren hinterlassen. Frauen sind dazu da, Spuren wegzumachen. Spurlos verschwunden. Die verlorene Geschichte der Frau? History, nicht herstory. Von einem Amt muss man abtreten. Am Ende des Lebens auch.

     

Zurücktreten:
Zurücktreten, bitte. Platz machen. Kanzler, Minister treten auch zurück. Ministergattinnen haben zurückzutreten. Kanzler-, Präsidentengattinnen auch. In den Schatten. Der Star im Licht, die im Dunkeln sieht man nicht. Wie ist es bei Frau Jedermann?

     

Wegtreten:
Weitergehen. Nicht stehenbleiben. Keinen Auflauf machen. Auflauf darf nur zu Hause sein. Im Backofen. Zuviele werden gefährlich. Subversive Ansammlung zwielichtiger Gestalten. Hexen. Betäubung. Weggetreten sein. Durch Drogen. Durch Schläge.

     

Austreten:
Bitte, darf ich austreten. Um auf den Abtritt zu gehen? Oder aus einem Verein? Aus der Schule. Aus der Kirche. Aus dem Berufsleben. Aus dem Ehestand auch?

     

Vertreten:
Sich die Füsse vertreten. Wenn sie einem fast schon einschlafen. Vom vielen Sitzen. Vom Eingesperrtsein. Weil sie Bewegung brauchen. Von zuviel Starre. Zuviel Enge. Etwas vertreten. Ein Produkt. Eine Firma. Jemand. Im alten Familienrecht hatten Männer Frauen und Kinder zu vertreten. Heute dürfen / können / müssen Frauen sich selbst vertreten. Ihre Kinder auch. Dürfen sie es wirklich? Eine Meinung vertreten. Anwesend sein.

     

Treten:
Auf der Stelle treten. Es geht nichts weiter. In die Pedale treten. Damit Du vorwärts kommst. Du musst stärker treten. Radfahrer: nach oben buckeln, nach unten treten. Mit Stiefeln treten. Skins treten nach Menschen, die am Boden liegen. Tottreten. Nazis. Soldaten im Krieg. Ehemänner ihre Frauen. Auch wenn sie am Boden liegen. Auch wenn sie schwanger sind.

     

Frauen werden getreten. Physisch, psychisch, sozial. Sexuell.

       
     

DAS MUSS AUFHÖREN!

       
     

Frauen treten in Aktion.
Frauen treten in Erscheinung.
Frauen treten in Verbindung.
Frauen treten einander an die Seite.
Frauen treten in den Vordergrund.
Frauen treten einen Weg.
Frauen treten ihren Weg.
Frauen treten für ihre Anliegen ein.

     

Wenn ein Gesetz daraus wird, tritt es in Kraft.

       
     

Homepage von Dr. Rotraud A. Perner:  http://www.perner.info

     

http://www.frauenhaus-steyr.at

     

http://www.frauenhaus-wels.at

     

http://www.frauenhaus-linz.at

       
     

T.A. Frauenhaus Projektdokumentation

       
 

Der Ursprung des Kunstwerk - reclam